Exit

Nachdem ich Euch eine App für das Bestimmen von blühenden Pflanzen vorgestellt habe, ist nun eine dran, die Euch beim Kennenlernen von Bäumen und Sträuchern unterstützt: iForest.

Das Geschenk der Bäume

Bäume haben unzählige Geschenke für uns. Eines der wertvollsten ist wohl das Ausatmen von O2 (Sauerstoff) und das Einatmen von CO2 (Kohlendioxid) – wir haben einem gemeinsamen Atem. Ausserdem beschenken sie uns mit ihren leckeren Früchten, ihrem Holz zum Bauen und Wärmen, ihren Blättern als Salatzutat, Schnüre und Flechtmaterial (Survival), Schatten und Verdunstungskühle, schützen uns vor Überschwemmungen und Sturm … was fällt Dir noch ein?
Für mich waren diese Lebewesen schon immer faszinierend und ich fühle mich stark mit ihnen verbunden. Für all das was sie uns geben bin ich ihnen aus der tiefe meines Herzens dankbar.

Wenn ich einen Baum neu kennenlerne untersuche ich sämtliche seiner Bestimmungsmerkmale: Wuchsort, Keimling, Wuchsform, Wurzelform, Borkenfarbe und -struktur in den ersten und in den späteren Lebensjahren; Geruch, Farbe, Struktur und Härte des Holzes; Form, Farbe und Wuchsart der Blätter; Knospenmerkmale, Samen und Frucht und ausserdem Geschichten, Mythen, Heilkunde sowie Essbare Teile des Baumes wie Blätter, Knospen, Bast und so weiter. Ganz schön viel, oder?

Wie bei meiner Bestimmungsarbeit üblich, greife ich niemals nur auf ein Buch oder eine Quelle zurück, sondern nutze so viel wie möglich um ein umfassendes Bild zu bekommen. Meine Lieblingsbücher sind das Knospenbuch von Godet, das Blätterbuch von Godet, das Baumbuch von Regina Sommer und das Taschenbuch Bäume und Sträucher von Bruno Kremer. Und natürlich recherchiere ich auch viel im Internet z.B. auf Wikipedia, Baumbestimmung.de, Blattbestimmung.de oder Baumbestimmung.info.

Was die App kann

iForest ist eine derart umfangreiche App, dass sie sehr nah an die Qualität eines Buches heran kommt. Manchmal nehme ich die App bei der Bestimmungsarbeit sogar als eigene Quelle hinzu – neben Internet und Bücher. Das können bei mir nur sehr wenige Apps.

(1) Direkt nach dem Öffnen der App bekommt man die lange Liste der bestimmbaren Bäume und Sträucher zu sehen und die Möglichkeit eine dieser großen Pflanze Anhand des „gemeinen“ oder des „wissenschaftlichen“ Namens zu suchen. Über eine Auswahlleiste ist es möglich die angezeigten Fotos, die links neben dem Namen zu sehen sind, zu ändern. Gewählt werden kann zwischen Krone, Knospe, Blatt, Blüte, Frucht, Same und Rinde.
Das ist eine echt tolle Idee, wären die Fotos nur nicht so klein. Sie reichen jedoch um augenscheinlich schneller eine Wahl zu treffen.

(2) Klickt man auf den Namen der Pflanze gelangt man auf die Übersicht der Bestimmungsmerkmale. Bis zu 16 Fotos und/oder Zeichnungen findet man dort inklusive der Wurzel, Querschnitt des Holzes, dem Keimling und einem Herbarium. Mit einem Klick auf eines der Bilder wird dies vergrößert auf einer extra Seite angezeigt wo man noch einmal die Möglichkeit bekommt das Foto zu vergrößern. Würde es da nicht genügen das Foto gleich in voller Größer angezeigt zu bekommen (Anregung an die Entwickler)?

Scrollt man nach unten offenbare sich noch jede Menge weiterer Informationen wie eine detailierte Angabe der botanischen Merkmale, Hauptmerkmale (Frucht, Blätter und Rinde), Standorte und Verbreitung inkl. Verbreitungskarte und Wuchsbedinungen, Holzmerkmale (inkl. Angabe über Brenntwert ), mögliche Gefahren für die Pflanze, Informationen zum Waldbau, die Bedeutung der Pflanze als Lebensbaum (nach dem keltischen Baumkreis), Geschichte der Pflanze wie weitere Volksnamen und zu guter letzte Informationen zur Nutzung und Heilkunde. Die Entwickler haben hier wirkliche viele Informationen kompakt zusammen getragen!

(3) + (4) Über die Navigation im unteren Bereich gelangt man über die beschrifteten Icons zu weiteren Funktionen der App. Geht man in die Funktion eine Pflanze zu bestimmen, wird man von einer zunächst sehr nüchtern wirkende Übersicht empfangen. Hier findet sich nur Namen der Bestimmungskategorien. Wählt man eine dieser aus, gelangt man in ein Untermenu wo leicht verständliche Icons die Unterkategorien zieren.
Insgesamt 16 verschiedene Kategorien gibt es. Darunter sogar für (angehende) Holzforscher die ein unbekanntes Stück Holz anhand von Harzkanälen oder Poren bestimmen möchten. Die Bestimmungsmöglichkeiten sind derart vielfältig und umfassend dass es quasi unmöglich erscheint einen Strauch oder einen Baum nicht bestimmen zu können.

(5) Altes Wissen über Sträuche und Bäume können direkt im Profil einer Pflanze oder durch das Untermenu „Mehr“ abgerufen werden. Dort finden sich ausserdem Informationen über das von den Entwicklern unterstützte Bergwaldprojekt, den Mythos Lebensbaum, Hinweise zum Bestimmen, Literaturangaben, das Impressum sowie der Link zur Homepage auf der auch Support angeboten wird.

Ausserdem bietet die App ein Training um Pflanzen zu bestimmen. Man kann sich Bilder oder Bilder mit Namen anzeigen lassen und sich dann durch die Fotos bzw. Pflanzenmerkmale blättern. Im Testmodus bekommt man ein Bild und drei mögliche Antworten angezeigt und kann so sein Wissen testen. Eine Pflanze anhand eines kleinen(!) Fotos zu bestimmen ist durchaus möglich. Der Lerneffekt ist aber nicht sonderlich tief gehend, da unser Gehirn schließlich nur ein Muster anhand des dargestellten Fotos abspeichert.

Mach das Bestimmen zu einem Spiel

Die oben vorgestellte Trainingsfunktion hat nach meinem Verständnis einen eher geringen nutzen. Dennoch ist es aber möglich durch ein Spiel mit der App Spaß zu haben. Du könntest mit einem Freund oder jemanden aus Deiner Familie ein Spiel draus machen, Euch ein oder mehrere Merkmale einer Pflanze mit Heim zu bringen. Zum Beispiel ein Blatt. Und wenn Dein Spielkamerad der Meinung ist er/sie habe die Pflanze bestimmen können geht ihr gemeinsam hinaus und Du zeigst ihm/ihr den Baum oder den Strauch. Jetzt könnt ihr gemeinsam die anderen Bestimmungsmerkmale noch prüfen und das Bestimmungsergebnis aus dem Spiel untermauern … oder feststellen das er/sie total daneben lag.

Wenn Du glaubst das sei einfach, dann versuch doch mal nur Anhand eines Blattes zu Bestimmen ob dessen Herkunft von einer Platane oder eines Ahorns kommt. Echte Profis würden übrigens Anhand nur eines Merkmals niemals eine eindeutige Bestimmung durchführen.

Fazit

So wie iBlumen nutze ich diese App bereits seit vielen Jahren und bin damit sehr zufrieden. Unterwegs kann ich so auch schonmal sehr in’s Detail gehen um einen Baum oder einen Strauch zu bestimmen. Der Preis von rund 15 EUR ist für eine App viel Geld, da sie aber vergleichsweise wie ein Buch ausfällt finde ich diesen Preis in Ordnung. Was ich mir noch wünsche wäre das Ausbessern von kleineren Fehlern (Schwarzföhre – Pinus nigra ist kein Flachwurzler) und das Ergänzen von fehlenden Informationen (Faulbaum – Frangula alnus ist ein Flachwurzler) und Fotos bzw. Grafiken.


 Bemerkenswert

* Selbsterklärende Bedienung
* Für Android und iOS-Geräte verfügbar
* Sehr, sehr Umfangreich
* Gute Fotografien und Zeichnungen


 Kritik

* Hoher Preis
* einzelnes Fehlen von Fotografien oder Grafiken
* einzelnes Fehlen oder Fehler in Informationen
* letztes Update Juli 2015

Herunterladen

iForest - Bäume und Sträucher
iForest - Bäume und Sträucher

iForest – Bäume und Sträucher
iForest – Bäume und Sträucher

Über

Ich bin Gründer der Waldläuferbande (NÖ) und deren Plattform, Mentor für tiefe Natur-Verbindung, Primitiv- und Survival-Techniken und widme mich ganz dem Natur- und Kulturmentoring.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top


Kennst Du schon die
Wilden Kinder?

Das Online Natur-Abenteuerprogramm der Waldläuferbande!
MEHR ERFAHREN
close-link

Werde Teil der Wilden Kinder!

Das Online-Abenteuer-Programm der Waldläuferbande!
Ja, ich will Abenteuer! :)
Keine Tricks, keine Nerverein! Nur Abenteuer! :D
close-link
Click Me

Send this to a friend