Exit

Seit ich mich mit der Pflanzenwelt beschäftige, kam mir ein zauberhafter Wirkstoff unter, der unter dem Namen Saponine bekannt ist. Zunächst erfuhr ich von meinen Mentoren & Lehrern, dass dieser Stoff in sehr vielen Wildkräutern zu finden ist und ich daher achtsam beginnen soll, sie zu essen da unser Körper dies nicht (mehr) gewohnt ist. Später fand ich heraus, dass dieser Wirkstoff wie Seife ist und z.B. in sehr großen Mengen in der Wurzel des Echten Seifenkrautes, der Kastanie oder der indischen Waschnuss vorhanden ist. Die indische Waschnuss kannte ich bereits, da sie sie ja schon längst in jedem Bioladen zu haben ist.

Als mich die heimische Pflanzenwelt gepackt hat, wurde ich so aufmerksam auf die Kastanie und fand auch bald im Netz hilfreiche Tipps über erste Versuche die Rosskastanie als Waschmittel einzusetzen.

Seit 2013 setze ich die Kastanie als mein Hauptwaschmittel ein und möchte in diesem Beitrag über meine Erfahrungen berichten.

Sollten wir uns einmal über den Weg laufen und Du mich genauer betrachten, wird es Dir eventuell auffallen, dass ich oftmals nie ganz saubere Kleidung habe. Ein Grasflecken hier, etwas Erde dort und ein feiner Lagerfeuerduft der von mir ausgeht. Das liegt nun aber nicht daran, dass die Kastanie meine Wäsche nicht sauber bekäme, – nein – es liegt daran, dass ich einfach ein echter Schmutzfink bin. Wenn ich irgendwo Trittsiegel finde, ein spannendes Insekt, o.ä., gehe ich auf die Knie um es genauer zu betrachten. Wenn ich mit Kindern spiele (und das tue ich oft!), dann kullern wir sehr gerne über die Wiese, raufen & balgen, klettern auf Bäume oder gatschen uns so richtig mit Schlamm ein. Das sitzen am knisternden Lagerfeuer ist für mich ein krönender Abschluss des Tages – in die leuchtenden Flammen schauen und den Geschichten des Tages lauschen. So komme ich täglich mit schmutziger und verrauchter Kleidung heim, sowie mit erfülltem Herzen.
Ach … und ich habe einen Hund! ;) Der liebt es mich zu begrüßen (vor allem wenn ich 2 Minuten hinter einer Tür verschwunden war) und so habe ich auch sehr oft einen Pfotenabdruck auf der frisch angezogenen Hose!

Mit dieser kurzen Anekdote möchte ich deutlich machen, dass meine Waschmaschine wirklich viel zu tun hat. Gras- und Erdflecken auf der Kleidung gehört da echt noch zu den leichtesten Aufgaben!

Anhand verschiedener Empfehlungen habe ich im letzten Herbst damit begonnen meine Waschmaschine mit Kastanien zu füttern. Mittels Versuch-und-Irrtum habe ich nun die für mich derzeit beste Lösung gefunden und bin nach wie vor mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

  • Lagerung der frisch gesammelten Kastanien.
  • Die trockenen und zerbröselten Kastanien lagere ich in einem griffbereiten Baumwollbeutel.
  • Nach ein paar Stunden schäumt es schon sehr im Glas wenn man es schüttelt.
  • Und ab mit dem Sud in die Waschmaschiene - aber ohne die Kastanien! ;)

Meine Waschmittel-Rezeptur

Für eine Waschladung gebe ich ca. 4-5 zerbröselte Kastanien in ein Glas, gieße es mit Wasser auf und lasse es für mehrere Stunden stehen, sodass sich die Saponine aus den Kastanien lösen. Gerne mache ich das vor dem Schlafen gehen und am nächsten Morgen wartet dann schon das fertige Waschmittel auf mich.

In das Waschmittelfach gebe ich immer einen großen Schluck Essig (mein Wasser ist sehr kalkig) und dann den Rosskastanien-Sud durch ein Sieb dazu – damit die Wäsche fein duftet gebe ich noch ein paar Tropfen (4-5) eines hochwertigen Ätherischen-Öls dazu.
Das Ergebnis spricht für sich – ich erhalte stets saubere und gut duftende Kleidung!

Erfahrungen

Hin und wieder verwende ich die Kastanien im Glas mehrmals. Die Waschkraft lässt jedes mal etwas nach und so verwende ich die weiteren Aufgüsse nicht für die härtesten Aufgaben! Probier es einfach selber aus und erzähl uns ab dem wievielten Aufguss wirklich kaum noch Saponine in der Kastanien waren.

Die frisch gesammelten Rosskastanien verteile ich einzeln auf meinem Holzboden damit sie dort trocknen können und keine Gelegenheit bekommen zu schimmeln. Sind sie gut getrocknet können sie Problemlos – auch übereinander – an anderen Orten wie Keller o.ä. gelagert werden.
Zum Waschen eignen sich übrigens frische sowie trockene Kastanien gleichermaßen. Der einzige Unterschied ist, dass die trockenen etwas mehr Aufwand benötigen um zerbröselt zu werden.
Hier kann man aber in einer entspannten Minute vorarbeiten, die trockenen Kastanien zerbröseln und sie dann in einem Eimer oder Baumwoll-Sackerl aufbewahren.
Kinder machen das übrigens total gern. Wir sitzen draußen, z.B. an unserem Tipi, und die Kinder zerklopfen die Kastanien mit einem Stein. Und so verwenden wir es dann auch mal als Spülmittel für das Geschirr.

Wahrlich ein tolles Waschmittel das von Bäumen fällt – die Europäische Waschnuss!

Erzähl uns von Deinen Erfahrungen! Unten in den Kommentaren ist Platz dafür! :)

Die nächste Herausforderung!

Derzeit wasche ich „nur“ für mich, meinen Wauzi und die Wildnisschule. Aber wie schaut das Waschen mit der Kastanie bei einer mehrköpfigen Familie mit jungen Kindern aus? Und wer kann Kleidung so richtig gut schmutzig machen mit Schokolade, Tomatensose, Nasenrahm, Farbe, uvm? Klar, Kinder! (Aber ich sag Euch – ICH kann das alles auch!!!) ;)

Wir begleiten viele Familien die ihre Kinder über längere Zeit in unseren Programmen haben. Eine dieser Familie werden wir nun einladen das Waschen mit der Kastanie auszuprobieren.
Zunächst beschränkt auf einen Zeitraum von 4 Wochen.

Neugierig? Wir werden Dir an dieser Stelle berichten was bei diesem Versuch passiert ist und ob die Kastanie auch in Familien Alltagstauglich ist! Bis bald hier bei uns im Blog!

Titel-Foto: Mike Freedman


Über

Ich bin Gründer der Waldläuferbande (NÖ) und deren Plattform, Mentor für tiefe Natur-Verbindung, Primitiv- und Survival-Techniken und widme mich ganz dem Natur- und Kulturmentoring.

39 Kommentare

  1. Pingback: DIY – Kastanienwaschmittel | kinderinfoblog

  2. Kommentar von Gänseblümchen

    Gänseblümchen Antworten 1. November 2014 um 20:46

    Hallo Arne!
    Ja das ist echt cool mit den kastanien, verwende sie selbst schon seit ein paar wochen als Hauptwaschmittel und bin sehr zufrieden. Ich gebe einfach eine gute handvoll von den getrockneten bröseln in einen durchgelatschten aber noch nicht löchrigen socken und das direkt in die trommel. Funktioniert einwandfrei und sogar die richtig stinkigen Männer-Trainingssachen duften nachher frisch, auch ohne ätherisches Öl.
    Danke für den Tipp mit der Wolle, da hab ich mich noch nicht drüber getraut, aber das versuch ich jetzt auch. Und es ist echt eine super Möglichkeit um draußen Wäsche zu waschen, das probier ich nächstes mal statt der Erde :-).

    Danke nochmal für den feinen nachmittag beim waldläufer schnuppern! Wir freuen uns schon aufs geschirr brennen morgen ;-).

    Alles liebe, Gänseblümchen und blaue Tulpe

  3. Kommentar von yvonnchen

    yvonnchen Antworten 12. Oktober 2014 um 7:24

    Hallo, ich bin durch Zufall, grins auf diesen Beitrag gekommen.
    Wow auf die Bäume fertig los…
    Habe 3 kleine Kinder und das macht soviel Spaß schon beim sammeln.
    Endlich mal eine wunderschöne Alternative zu herkömmlichen Waschmittel
    Und für das weichspülfach ein primavera Duft. ..Alter to belli
    Ich werde berichten. … danke schön für den netten Bericht. Lg yvonnchen

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 12. Oktober 2014 um 9:05

      Hej Yvonne. Schön wenn ihr schon Spaß beim sammeln habt. Dann wird’s beim Kastanien klopfen ja auch nochmal richtig lustig.
      Freuen uns über Deinen Bericht!

  4. Kommentar von Sonja

    Sonja Antworten 4. Oktober 2014 um 20:05

    hallo arne!

    bin durch zufall über deinen artikel gestolpert und bin froh drüber hab’s natürlich gleich ausprobiert. fazit: wäsche ist sauber und ich finde, dass sie weicher ist also mit herkömmlichem waschpulver!

    habe übrigens gelesen, dass nicht alle saponine hitzebeständig sind. manche mehr, manche weniger. konkret über kastaniensaponine lässt sich leider nix finden.

    lg sonja

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 12. Oktober 2014 um 9:06

      Freut mich Sonja wenn Du mit dem Waschergebnis zufrieden bist! Viel Spaß bei weiteren Kastanienwaschungen.

  5. Kommentar von Dreamcatcher

    Dreamcatcher Antworten 29. September 2014 um 12:15

    Ein Traum! Wieder etwas dazu gelernt. Jetzt macht auch mir als Mann das Wäsche waschen spaß. Sammeln, vorbereiten, waschen. . .
    Es wird niemals langweilig.
    Ich bin auch ein ziemlicher Schmuddel- so mit draußen rumbutschern, ohne Zelt draussen schlafen…- Waldläufersachen eben.
    Ich habe das auch schon draussen am Bach probiert. Hattte jetzt nicht die Waschmaschinensauberkeit aber das Ergebnis war nicht schlecht. Ich hätte nur mehr schrubben müssen…

    Danke für den tollen Tipp!

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 30. September 2014 um 13:09

      Bitte gern Dreamcatcher und viel Freude beim waschen!

  6. Kommentar von Patch

    Patch Antworten 28. September 2014 um 18:28

    Hallo,

    seit 5 Waschladungen waschen wir mit Kastanien und es funktioniert super. Beim dritten Aufsatz haben wir eine Frische gehackte Kastanie zugegeben und haben die schon gewässerten Stücke noch mal kurz
    mit dem Stabmixer grob gehackt. Ergebnis: es schäumte beeindruckend und wusch so gut wie beim ersten
    Aufsatz. Danke für den Tipp….Waschnüsse habe ich bisher mit Blick auf evtl. Monokulturen abgelehnt, Kastanien sind eine tolle Alternative Bisher ist auch jeglicher Schmutz entfernt worden…und zwar nicht nur leichte Verschmutzungen.
    Dankbare Grüße
    Patricia

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 28. September 2014 um 18:39

      Hallo Patricia! Danke für’s teilen Deiner Erfahrungen und viel Spaß weiterhin beim Waschen mit unserer heimischen Waschnuss.

      • Kommentar von Patch

        Patch Antworten 29. Januar 2015 um 14:50

        Hallo =)

        nach 4 Monaten Kastaniennutzung bin ich immer noch begeistert. Ich zerkloppe die Kastanien aber nicht (ist mir zu laut) sondern viertle sie mit einem Messer. Da dies bei getrockneten Kastanien schier unmöglich ist, weiche ich die guten Stücke eine Nacht in Wasser ein, bevor ich sie zerteile. Klappt problemlos. Nach dem 2. Aufguss gehe ich, wie gehabt, mit dem Mixstab durch die Kastanien. Das beschert mir dann noch einen Aufguss mit voller Waschkraft. Ich habe nun gelesen, dass man aufgrund enthaltener Saponine auch mit Efeu waschen kann, allerdings ist das wohl eher das „Black“-Waschmittel für dunkle Kleidung und soll bei Schwarz auffrischend wirken. Aber eben auch reinigend.

    • Kommentar von ulli

      ulli Antworten 30. September 2014 um 12:22

      hallo,
      kann ich die zerstossenen kastanien auch ein zweites mal als aufguss ansetzen oder soll ich sie nur einmal verwenden.?
      kann ich sie auch bei wollsachen verwenden?

      ansonsten , super idee…bis jetzt bin ic h mit dem waschergebniss sehr zufrieden…

      • Kommentar von Arne

        Arne Antworten 30. September 2014 um 13:08

        Hallo Ulli. Also ich wasche „alles“ mit der Kastanie. Baumwolle, Fleece und auch Wolle.

        Wie im Artikel beschrieben, lassen sich die Kastanien durchaus mehrmals aufgießen. Die Waschkraft lässt dann aber etwas nach.
        Was wohl super funktioniert beschreibt Patch in ihrem Kommentar:

        Beim dritten Aufsatz haben wir eine Frische gehackte Kastanie zugegeben und haben die schon gewässerten Stücke noch mal kurz
        mit dem Stabmixer grob gehackt. Ergebnis: es schäumte beeindruckend und wusch so gut wie beim ersten
        Aufsatz.

        Viel Spaß beim waschen!

  7. Kommentar von Maria W.

    Maria W. Antworten 28. September 2014 um 14:47

    Hi Arne, hab mal ne Blöde Frage, was ist mit Weichspüler? mach ich den dann auch ran wie vorher oder lass ich den weg?

    LG Maria W.

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 28. September 2014 um 14:55

      Hej Maria. Ich habe keine Erfahrung mit konventionellem Weichspüler den man im Geschäft kauft, solltest Du solchen meinen.
      Wie bei einem Baukasten-Waschmittel sollte das nicht’s ausmachen und Du einfach den Weichspüler – ganz normal – einsetzen können.

      Weichspüler – ursprünglich – soll ja in erster Linie die Ansammlung von Kalk in der Wäsche verhindern, denn das macht die Handtücher kratzig und ausserdem tut der Kalk der Waschmaschine nicht gut. Das geht allerdings genauso gut mit 20-40 Milliliter (Ein bis zwei Schnapsgläser) Essig-Essenz. Das ist viel billiger. Kalkansammlung auf den Heizstäben soll es auch verhindern. So erzählt man es sich zumindest.

  8. Kommentar von Isabella

    Isabella Antworten 27. September 2014 um 23:00

    Hallo Arne!

    Ich finde deine Idee super! Habe gestern Kastanien gesammelt und stand heute vor der Frage ob man die denn vor dem zerbröseln schälen muss? Oder kann ich die frischen einfach so samt der Schale zerhacken und dann trocknen lassen? Ich glaub das ist einfacher als wenn sie als ganzes hart und trocken werden und ich sie erst danach zerkleinere oder?
    Danke für deine Empfehlung!

    LG Isabella

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 28. September 2014 um 9:38

      Hallo Isabella. Ich schäle die Kastanien nicht und zerstampfe sie so wie sie sind. Ich gebe auch die Brösel samt Schale in das Glas. Habe bisher nicht bemerkt, dass das irgendwie ungut wäre.

      Klar kannst Du die auch vor dem trocknen zerbröseln. Brauchst dann halt mehr Fläche zum auslegen, denn übereinander sollten die nicht liegen da sie sonst zu schimmeln beginnen. Ich trockne sie als Ganze und zerstampfe sie dann mit Steinen (einer als Unterlage und der andere als Hammer). Das hält selbst die härteste Kastanie nicht aus… und allzu schwer ist es auch nicht. Das machen auch unsere jüngsten mit etwa 3 Jahren.

      • Kommentar von Isabella

        Isabella Antworten 14. Oktober 2014 um 10:49

        Hallo Arne!
        Danke für den Tipp! Ich hab jetzt auch meine ersten Waschversuche hinter mir und bin begeistert
        Ich habe mich allerdings noch nicht getraut das ganze auch mit weißer Wäsche zu machen, da der Sud schon leicht bräunlich ist. Färbt das nicht ab??
        LG Isabella

        • Kommentar von Arne

          Arne Antworten 16. Januar 2015 um 18:27

          Hej Isabella! Jetzt hast lange auf eine Antwort warten müssen. Hast Du es denn inzwischen schon probiert weiße Wäsche mit den Kastanien zu waschen?
          Ich persönlich (als Mann) bin da nicht so penibel und mein weiß muss nicht strahlend sein und zudem trage ich eher sehr selten weiß – nicht so richtige Berufs- und Alltagskleidung für mich.

          Das der Sud färbt kann ich nicht behaupten. Aus meinen vielen Wascherfahrungen hat sich sowas noch nie gezeigt. Also meine Geschirrtücher zB sind nach wie vor „weiß“. Erfahrung habe ich aber keine wenn es darum geht zB eine Ladung reine weiße Wäsche zu waschen. Dafür fehlt mir einfach das Material.

          Ich persönlich meine, wenn meine Geschirrhangal (Geschirrtücher), gellen Unterhosen und Shirts keine verfärbungen zeigen, dann wird das sicher auch nicht bei weißer Wäsche der Fall sein. Oder hat da wer andere Erfahrungen?

          LiGrü, Arne

          • Kommentar von ursula

            ursula 23. September 2015 um 22:26

            färbt nicht…efeu übrigens auch nicht, allerdings ist die waschkraft von kastanien stärker als bei efeu, da war ich nicht ganz so zufrieden. wasche schon ca. 1 jahr meistens mit kastanien, ich pack sie in waschsäckchen wie die indischen waschnüsse und direkt in die maschine

  9. Kommentar von Maria

    Maria Antworten 26. September 2014 um 10:03

    Hallo Arne! Vielen lieben Dank für den tollen Tipp, ich habe schon die ersten Kastanien gesammelt und muss das Waschmittelrezept unbedingt gleich bei der nächsten Waschladung ausprobieren Eine Frage zur Herstellung noch: nimmt man zum Aufgießen heißes oder kaltes Wasser – und wieviel Wasser ungefähr pro 4-5 Kastanien?
    Ich freu mich schon sehr auf erste Waschergebnisse und bin neugierig, ob das Waschmittel auch die ewigen elenden Schoko- oder Kakaoflecken von Kindershirts abbekommt.
    Lieben Gruß von Maria

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 26. September 2014 um 21:46

      Hallo Maria.

      Ich nehme für den Aufguss immer kaltes Wasser und fülle das Glas so, dass die Kastanien gut darin schwimmen können. Keine Ahnung ob es auch mit heißem Wasser geht und/oder ob das gut oder schlecht wäre.
      Also ich habe manchmal auch Schokoladenflecken und nach dem Waschen waren die nicht mehr da. Ich wasche übrigens auch immer recht „kalt“. D.h. normal immer mit 30°C und wenn es mal mehr braucht dann 60°C.

      Im Zweifelsfall einfach ein paar Kastanien mehr nehmen und schön lange ziehen lassen, wenn die Wäsche recht stark schmutzig ist .

      Viel Freude beim Waschen!

  10. Kommentar von Evi

    Evi Antworten 25. September 2014 um 19:24

    Hallo Arne, bin auch total begeistert von der Idee. Wir haben heute im Kindergarten auch mit dem Thema Kastanien angefangen.Ich werde das Waschmittelrezept an unsem schwarzen Brett aufhängen. Vielleicht wollen es ja ein paar Mami`s auch mal ausprobieren.Danke für die tolle Anregung!!!

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 25. September 2014 um 19:28

      Grandios Evi!!!

  11. Kommentar von Christiane

    Christiane Antworten 25. September 2014 um 17:04

    Hi Arne,
    meine Tochter hat heut nach der Schule nen Eimer Kastanien gesammelt (das macht ihr riesengen Spaß) und in ihrer Schultasche heimgeschleppt – ich dacht mir omg was mach ich mit sovielen Kastanien und jetzt ist mir dein Blogg untergekommen – ich werd das mit dem Waschmittel mal ausprobieren – dann hat sie die ganzen Kastanien nicht nur gesammelt damit ich sie nach und nach unaufflällig verschwinden lass (echt voriges jahr lagen glaub ich von September bis Februar im ganzen Haus verteilt Kastanien rum) Ich fände es toll wenn ich die hübschen runden Dinger wirklich dazu nutzen kann, unsere Umwelt zu schonen. Wenns funkioniert hast du bald einen Bericht über die Wascherfolge in einer 4 köpfigen Familie Und ich kenn da ein paar Mamis die das vielleicht auch ausprobieren werden. lg

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 25. September 2014 um 17:05

      Hallo Christiane. Da wird Deine Tochter Augen machen was Du da machst mit den Kastanien!!!
      Freu mich auf Deinen Bericht!

  12. Kommentar von Jacky Spezial

    Jacky Spezial Antworten 25. September 2014 um 9:00

    Hallo
    Toller Bericht und ich werde mich heute Nachmittag gleich mal daran machen Kastanien zu sammeln
    Ich habe zwei Kinder 13 j. Und 6 Wochen und unsere jüngste wird von Grburt an mit stoffwindeln gewickelt bin mal gespannt wie das da funktioniert ich werde berichten

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 25. September 2014 um 15:45

      Hej Jacky.

      Freu mich dass Du das ausprobieren magst! Viel Freude beim Kastanien sammeln, klopfen und waschen!
      Bin neugierig auf Deinen Erfahrungsbericht!

  13. Kommentar von Ingrid

    Ingrid Antworten 24. September 2014 um 14:41

    Lieber Arne,
    super! Ich wasche auch seit Jahren mit Kastanien und bin sehr zufrieden. Ich spare sehr viel Geld damit, schone die Wäsche, da keine Bleichmittel drin sind und der Geruch ist neutral, nicht so unangenehm aufdringlich wie die Waschmittel aus der TV Werbung.

    Leute, ihr müsst das ausprobieren, das ist einfach und gut! Und stellt euch vor wie sehr ihr damit die Umwelt schont!

    Alles Liebe,
    Ingrid

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 25. September 2014 um 15:44

      Super Ingrid! Viel Freude weiterhin beim Wäsche waschen!

  14. Kommentar von Knallbunt

    Knallbunt Antworten 24. September 2014 um 9:05

    Hallo,
    finde das klasse, werde es auch mit einer Schulklasse probieren
    Kann ich gleich einen Haufen Kastanien zerbröseln und dann so aufbewahren, oder müssen die immer frisch zerbröselt werden?

    Danke für die amüsante Inspiration.

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 24. September 2014 um 10:05

      Hej Knallbunt! Großartig wenn Du das mit einer Schulklasse machst! So verbreitet sich das Wissen und weitere Menschen & Familien werden inspiriert die Kastanie neu kennenzulernen!

      Trockene Kastanien kannst Du in großer Zahl zerbröseln und dann irgendwo (trocken) lagern. So mache ich das. So greife ich inzwischen einfach nur in meinen Beutel, hole eine Hand voll zerbröselte Kastanien heraus und setze damit den Sud an.

      Viel Spaß beim waschen!

  15. Kommentar von Irie

    Irie Antworten 23. September 2014 um 20:59

    Hallo Arne,

    danke für den Beitrag! Ich kannte zwar indische Waschnüsse, aber auf die Idee dass Kastanien ähnlich wirken, wäre ich nie gekommen – werde das demnächst ausprobieren!
    Den Essig-Trick verwende ich schon länger – nicht nur um das Wasser zu entkalken, der Essig desinfiziert auch!

    Bzgl ätherischen Ölen, denkst du dass es dabei auch eine Alternative geben würde?

    Lg,
    Iris

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 24. September 2014 um 9:57

      Hej Irie!

      Über Duftalternativen kann ich nicht viel berichten. Ich weiß dass es z.B. von einigen Firmen für die Baukasten-Waschmittel Sachen zum „duften“ gibt, aber die basieren auch alle auf ätherische Öle.

      Vielleicht kennt einer der anderen Leser noch etwas anderes?

  16. Kommentar von Findlingskind

    Findlingskind Antworten 23. September 2014 um 0:08

    Hi Arne, wir werden uns mal dem Versuch der Kastanienfamilienwäscherei widmen. Daher meine Frage den Duft betreffend. Was für ein Öl nutzt du denn? Ganz großartiger Blog übrigens;)

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 23. September 2014 um 8:02

      Hej Findlingskind. Danke für das Lob und toll dass Du Lust hast das auszuprobieren!

      Als Ätherisches Öl verwende ich einfach die wirklich hochwertigen und reinen Öle z.B. von Primavera, Allos oder Young Living – ich mag vor allem die von Young Living, den deren Qualität und Intensität ist wirklich beeindruckend und man braucht wirklich nur wenige Tropfen für mehrere Kilo Wäsche.

      BEACHTE: Man erzählt sich man solle mit Ätherischen Ölen achtsam umgehen da diese Hautreizungen oder allergische Reaktionen hervorrufen können. Ich persönlich habe keine Probleme damit und meine dass das vor allem die Qualitativ von nicht so guten Öle betrifft. Young Living Öle nutze ich schon seit 5 Jahren, auch auf der Haut (z.B. Aromatherapie, Massagen) und habe bei mir oder anderen keine Probleme gehabt.

      Nimm als Startdatum für Euren Versuch den Tag an dem Ihr Kastanien sammeln geht. Denn ab diesen Zeitpunkt könnt ihr ja auch sofort waschen. Wenn Du magst, mache während der Zeit Fotos und schick mir die dann zusammen mit einem kleinen Bericht den ich dann hier veröffentlichen darf.

      The knowing is in the doing – lass Dich ggf. von ersten Fehlschlägen nicht demotivieren, probiere es dass nächste mal anders oder frag falls Probleme auftauchen (oder Google im Netz nach anderen Erfahrungen). Ein große Qualitätssteigerung bei mir war der Moment als ich Essig mit dazu genommen habe. Je nach Härte des Wassers und Schmutz der Kleidung musst Du mehr oder weniger Essig, Kastaniensud und Öl verwenden.

      Viel Spaß beim probieren und ich bin neugierig auf Deinen Erfahrungsbericht!
      Ach und wenn Du magst empfehle uns weiter!

  17. Kommentar von Rita

    Rita Antworten 22. September 2014 um 20:54

    Hallo!

    Ist ja genial!
    Danke für die wertvolle Information

    Das werd ich gleich ausprobieren wenn ich Kastanien gesammelt hab.
    Und bin sehr gespannt, ob die Flecken MEINES kleinen Dreckspatzes raus gehen
    Bei der Wirkung kommt es sicher auch drauf an, mit wie viel Wasser man verdünnt.

    Wenn die frischen leichter zu verarbeiten sind, kann man dann nicht auch die frischen schälen und zerklopfen, trocknen lassen und dann kühl aufbewahren?
    Bei den frischen geht vl die Schale leichter runter.
    Oder ist das dann vl schlecht, wenn sie austrocknen? *hm*

    Schönen Gruß!
    Rita

  18. Kommentar von Bisamratte

    Bisamratte Antworten 21. September 2014 um 23:05

    Hi Arne !
    Netter Kastanien-Blog.Natürlich habe ich das auch schon ausprobiert…weil ausprobieren sowieso spannend ist.Die Kastanien funktionieren ähnlich der Waschnüsse.Sprich, bei mässig verschmutzter Kleidung geht das schon.V.a. dort wo die Fleckenlosigkeit nicht wichtig ist.Ich schäl` die Kastanie auch gerne weil ich den Eidruck habe das die Schale auch ein wenig färben kann.
    Da wo ich wirklich Fleckenlose Wäsche haben will bleibe ich aber weiter beim Ecover-Waschmittel.
    Liebe Grüsse, Bisamratte

    • Kommentar von Arne

      Arne Antworten 22. September 2014 um 8:12

      Hej Bisamratte.
      Meine persönliche Erfahrung ist eben dass die Kastanie nicht nur mäßig verschmutzte Kleidung säubert, sondern meinen ganz normalen Waschmaschienenanfordungen genügt – und meine Kleidung ist niemals nur „mäßig“ verschmutzt.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top


Kennst Du schon die
Wilden Kinder?

Das Online Natur-Abenteuerprogramm der Waldläuferbande!
MEHR ERFAHREN
close-link

Schnitzt Dein Kind gerne?

Dann hol Dir unser kostenloses Schnitzregel-Buch direkt in Dein Emailpostfach!
Schick mir das Schnitzregel-Büchlein!
Du erhältst das Schnitzregel-Büchlein mit Deiner Anmeldung für unseren Email-Newsletter, den Du jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen kannst. Wir geben Deine Mailadresse nicht weiter! Du stimmst mit dem Absenden zu, dass wir Deine Daten speichern dürfen. Lies unsere Datenschutzbestimmungen.
close-link

Send this to a friend